check-circle Created with Sketch.

Aufgrund der Corona-Schutzverordnung sind unsere Museen vom 2. bis 30. November 2020 geschlossen. Mehr Informationen in der Pressemitteilung des LWL.

Ansicht FamilyLab in einer farbigen Zeichnung

FamilyLab

Ein neuer Museumsbereich im TextilWerk Bocholt bietet neue Zugänge für Kinder und Familien zu Kleidung und anderen Textilien.

Was trage ich auf meiner Haut? Wie ist meine Kleidung hergestellt? Was unterscheidet Weben vom Stricken? Wie können neue Farben ohne Färben entstehen? Das sind nur einige Fragen, die im entstehenden MINT-Bereich des LWL-Industriemuseums, TextilWerk Bocholt, von kleinen und großen Gästen untersucht werden können. Bis zur Eröffnung des FamilyLab (voraussichtlich 2022) mit seinen Kleinlaboren arbeiten Museumsfachleute aus Wissenschaft und Vermittlung eng verzahnt an der Umsetzung. Denn das „LAB“ im Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestraße (kubaai) soll viel mehr sein, als ein auf Experimente getrimmter Spielbereich.

Was hat Industrialisierung mit Klimawandel zu tun? Können wir mit unserem Konsumverhalten etwas ändern? Was hat Bocholt mit Globalisierung zu tun? Was verändert technische Entwicklung in den Bereichen Transport und Produktion? Letztlich sind aktuellen Fragen des Humanen, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der Kultur- und Technikgeschichte die Folie, auf der das FamilyLab arbeiten wird. Was hier nur angerissen ist, muss in Strukturen eingebunden werden ohne belehrend daher zu kommen. Denn Museum muss bei aller wissenschaftliche Unterfütterung seiner Inhalte vor allem eines können: Spaß machen!