check-circle Created with Sketch.

Aufgrund der Corona-Schutzverordnung sind unsere Museen bis einschließlich 31. Januar 2021 geschlossen.

Stellenangebote

Aktuelle Ausschreibungen für Stellen in den zentralen Referaten und den acht Museen.


Für die Zeche Zollern in Dortmund suchen wir zum 01.03.2021 eine*n

Veranstaltungsdisponent*in (w/m/d)

(EG 9a TVöD)

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (39 Wochenstunden).
 

Ihre Aufgaben

  • Administration von Veranstaltungen und Raumvermietungen (z.B. Termindisposition, Arbeitskoordination und Rechnungslegung)
  • Verwaltung und Abrechnung der Einnahmen aus Eintrittskasse und Museumsshop
  • Telefondienst im Sekretariat und Mitarbeit bei der Vermittlung von Museumsangeboten
  • Verwaltungsarbeiten für die Zeche Zollern
     

Ihr Profil

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung im kommunalen öffentlichen Dienst, z. B. Verwaltungsfachangestellte*r, Coesfelder Modell, Kaufmann*frau für Büromanagement, Verwaltungslehrgang 1 oder eine andere einschlägige dreijährige Berufsausbildung mit Bezügen zu den o. g. Aufgaben
  • sichere Kommunikation, mündlich wie schriftlich sowie Verhandlungsgeschick
  • analytisches, wirtschaftliches und zielorientiertes Denken
  • stellenbezogene Berufserfahrung in einer Kultureinrichtung wäre wünschenswert
  • Organisationskompetenz und strukturierte Arbeitsweise, Teamfähigkeit
  • gute PC-Kenntnisse (MS-Office)
  • gute deutsche Sprachkompetenz in Wort und Schrift
  • englische Sprachkompetenz in Wort und Schrift wäre von Vorteil
     

Unser Angebot

  • ein Entgelt nach EG 9a TVöD
  • eine individuelle Leistungsprämie
  • ein Zuschuss zu den vermögenswirksamen Leistungen
  • eine leistungsstarke vom Arbeitgeber finanzierte Betriebsrente mit der kvw-Zusatzversorgung für Ihre finanzielle Absicherung im Alter
  • ein unbefristeter Arbeitsvertrag
  • ein vielseitiges, abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet bei einem großen öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber
  • eine gute Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Museumsteam
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, z.B. flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten

 

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Personen sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Bei fachlichen Fragen zu diesen vielfältigen Aufgabenfeldern wenden Sie sich gerne an:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern: Frau Dr. Kugler-Mühlhofer (Tel. 0231 6961-148)

Personalrechtliche Fragen und Fragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne:
LWL-Haupt- und Personalabteilung: Frau Heitmann (Tel. 0251 591-6369)


Nehmen Sie die Herausforderung an? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte nutzen Sie den Bewerbungsbogen unserer Online-Bewerbung oder senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe der Kennnummer 99/20 bis zum 15.01.2021 an diese Adresse:

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
LWL-Haupt- und Personalabteilung
48133 Münster

 

Zu den aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen gehören:

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis/se
  • Nachweis über die im Profil geforderte Qualifikation
  • Arbeitszeugnisse vorheriger Arbeitgeber
  • letzte Leistungsbeurteilung/en
  • gegebenenfalls weitere Qualifikationen (Fortbildungen, Zertifikate)
  • gegebenenfalls Nachweis über Schwerbehinderung oder Gleichstellung

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung zum Nachweis der oben beschriebenen Anforderungen nur einfache Ablichtungen bei (keine Originalunterlagen und keine beglaubigten Ablichtungen).


 

Das LWL-Industriemuseum plant im Rahmen des LWL-weit angelegten Themenjahres zum (Post)Kolonialismus eine große Sonderausstellung „(Post)Koloniale Verflechtungen“ (Arbeitstitel) in der Zeche Zollern, Dortmund. Die Ausstellung soll bei der Vermittlung dieses komplexen und politisch brisanten Themenfeldes neue Standards setzen – sowohl bei der Wahl innovativer Vermittlungsformate (Verschränkung analog-digital, partizipative Gaming-Ansätze) wie auch bei der inhaltlich-historischen Aufarbeitung im Sinne einer postkolonialen Musealisierung. Um gewohnte Sehgewohnheiten und Denkmuster zu brechen, sollen die (post)kolonialen Verflechtungen Westfalen-Lippes in ihren Ambivalenzen und Verwicklungen dargestellt werden – aus Sicht der Kolonialisierer und der Kolonialisierten. Neben postkolonialer Perspektivwechsel soll die Ausstellung Vergangenheit und politische Gegenwart in einen stetigen Dialog bringen, um den Besucher*innen die Relevanz des Themas für ihr eigenes, aber auch das gesamtgesellschaftliche Leben zu verdeutlichen und sie zu motivieren, eigene Denk- und Wahrnehmungsmuster kritisch zu hinterfragen.

Für die Mitwirkung bei der Erarbeitung suchen wir zum 01.04.2021 eine*n

wissenschaftliche*n Volontär*in (w/m/d)

Es handelt sich um eine bis 31.03.2023 befristete Vollzeitstelle (39 Wochenstunden). Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Gesamtfinanzierung, die parallel dazu geklärt wird.

 

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit bei der Vorbereitung und Realisierung der Sonderausstellung, vor allem im Bereich wissenschaftlicher Recherchen und der Abwicklung des Leihverkehrs
  • Mitarbeit bei der Planung von Begleitveranstaltungen

 

Ihr Profil

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium – Diplom (Universität)/Master/Magister - der Wirtschafts-, Sozial- und Technikgeschichte oder Kulturwissenschaften/Volkskunde
  • ausgeprägtes Interesse an museumsfachlichen Fragestellungen, Museumspraktika und einschlägige Vorerfahrungen sind erwünscht
  • Fähigkeit zur Team- und Projektarbeit, Eigeninitiative, Kreativität
  • Erfahrungen mit Social Media sind von Vorteil
  • Gute PC-Kenntnisse (MS-Office, Internet)
  • Pkw-Führerschein

 

Unser Angebot

  • eine monatliche Pauschalvergütung in Höhe von 50% der Entgeltgruppe 13, Stufe 1, TVöD, im zweiten Jahr nach Stufe 2
  • ein vielseitiges, abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet bei einem großen öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber
  • eine intensive fachliche Ausbildung und Betreuung
  • eine gute Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Museumsteam

 

Die vakante Stelle ist auch für Teilzeitkräfte geeignet. Der Landschaftsverband ist sehr daran interessiert, seinen Beschäftigten vielfältige Arbeitszeitmodelle anzubieten. Zur Erfüllung seiner Aufgaben ist es jedoch notwendig, dass die Vakanzen möglichst vollständig besetzt werden. Sehr gerne möchten wir die Möglichkeiten in einem offenen Austausch mit Ihnen zusammen ermitteln.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Personen sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Bei fachlichen Fragen zu diesen vielfältigen Aufgabenfeldern wenden Sie sich gerne an:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern: Frau Dr. Kugler-Mühlhofer (Tel. 0231 6961-148)

Personalrechtliche Fragen und Fragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne:
LWL-Haupt- und Personalabteilung: Frau Kestermann (Tel. 0251 591-5428)


Nehmen Sie die Herausforderung an? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte nutzen Sie den Bewerbungsbogen unserer Online-Bewerbung oder senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe der Kennnummer 4/21 bis zum 19.01.2021 an diese Adresse:

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
LWL-Haupt- und Personalabteilung
48133 Münster

 

Zu den aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen gehören:

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis/se
  • Nachweis über die im Profil geforderte Qualifikation
  • Arbeitszeugnisse vorheriger Arbeitgeber
  • letzte Leistungsbeurteilung/en
  • gegebenenfalls weitere Qualifikationen (Fortbildungen, Zertifikate)
  • gegebenenfalls Nachweis über Schwerbehinderung oder Gleichstellung

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung zum Nachweis der oben beschriebenen Anforderungen nur einfache Ablichtungen bei (keine Originalunterlagen und keine beglaubigten Ablichtungen).


 

In der Henrichshütte Hattingen bieten wir zum 01.04.2021 ein

studentisches Volontariat (w/m/d).

Zu den im LWL-Industriemuseum vertretenen Branchen gehört auch das Eisenhüttenwesen. Die Entwicklung dieser das Ruhrgebiet prägenden Technologie wird am Museumsstandort Henrichshütte Hattingen dargestellt.

 

Ihre Aufgaben

  • Betreuung der Social-Media-Kanäle des Museums
  • Mitarbeit bei der organisatorischen Vorbereitung von Ausstellungen und Veranstaltungen                  

Ihr Profil

  • abgeschlossenes 4. Semester (Erststudium) der Fachrichtungen Geschichtswissenschaften, Kunst- oder Kulturwissenschaften, Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Kulturanthropologie und Volkskunde
  • laufende Immatrikulation
  • gute Fähigkeit zur Team- und Projektarbeit, selbständige und initiative Arbeitsweise
  • Erfahrungen mit Social Media
  • Erfahrungen mit der Erstellung und Bearbeitung von Video-Clips für Social Media-Formate wünschenswert
  • gute PC-Kenntnisse (MS-Office, Internet)
  • Offenheit und Freude am Umgang mit Menschen

Unser Angebot

  • Vertrag für zunächst ein Jahr, Verlängerung um ein zweites Jahr möglich
  • Arbeitszeit 20 Stunden wöchentlich (Stellenteilung möglich)
  • Entgelt nach den Regeln des LWL, zurzeit 1.103,85 € brutto
  • gründliche Einarbeitung und kompetente Betreuung

 

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Personen sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Das LWL-Industriemuseum möchte die Vielfalt der Gesellschaft widerspiegeln und fördert die Gleichstellung unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität und weiteren Eigenschaften. Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte und von Menschen, die sich unterrepräsentierten und marginalisierten Gruppen zugehörig fühlen, sind dementsprechend ausdrücklich willkommen.

Sie sind interessiert? Dann schicken Sie Ihre Bewerbung bis 25.01.2021 mit Angabe der Kennnummer 500/21 per E-Mail an industriemuseum.bewerbungen@lwl.org.

Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Laube unter Tel. 02324 9247-122 oder Herr Thiemig unter Tel. 02324 9247-119 zur Verfügung.